Home

„Kunst gibt nicht das Sichtbare wieder, sondern Kunst macht sichtbar.“ Paul Klee

„Die Wand – Kaukasus V“ · 2015
..transparent sowie völlig unsichtbar, wir laufen davor und verletzen uns, obwohl wir sie selbst errichtet haben, wir tasten uns ständig an ihr wie an unseren Grenzen entlang…
…der Mensch gelangt nicht über sein Ich hinaus, weil er es nicht bejaht, er bleibt ein Gefangener und fällt nach vergeblichen Fluchtversuchen wieder in sein Scheindasein zurück…
Eine Transparenz des gleichnamigen Romanes und der Kaukasusreise –

Bildgestaltung und Bildvorlage stehen für mich immer in einem kreativen Spannungsfeld. Bildideen verändern sich in diesem Prozess meist wesentlich. Alle Motive sind zwar Orte in der Wirklichkeit, aber mit der Umsetzung im Schaffensprozess erlangen sie durch die innere Auseinandersetzung mit Bilderinnerung und Bedeutungsgehalt einen völlig neuen Inhalt. Hat das Ausgangsmotiv also keine Bedeutung mehr? Paul Klee sagte dazu einmal sinngemäß: Der Künstler nimmt die Wirklichkeit als ein Bild in sich auf, dort bleibt es durchaus auch längere Zeit gespeichert, und diese Wirklichkeit entsteht im geschaffenen Bild neu. Sie ist nicht mehr identisch, sie erhält dabei eine persönliche Wertgebung und Interpretation.

„Zu malen kann erst beginnen, wenn die Realität nicht mehr selbstverständlich ist.“

Homepage Udo Greiner – artoffer.com